Responsive image

Porträts

Der Kern eines Vereins sind seine Mitglieder, sie geben ihm ein Gesicht. Im traditionsreichen SSV Heimerzheim haben schon viele Frauen und Männer ihre Spuren hinterlassen. Hier gibt es in unregelmäßigen Abständen Porträts von Persönlichkeiten, die den Verein durch ihre lange Zugehörigkeit, besondere Tätigkeit bzw. große Unterstützung geprägt haben.

 


Christian Weigel ist seit 1989 im Verein und hat schon viele Aufgaben übernommen

30.08.2018

Zum Badminton ist er eigentlich mehr durch Zufall gekommen


Die Eltern seines besten Freundes spielten Badminton im SSV und der Freund hatte keinen gleichaltrigen Spielpartner. So fing er mit 17 Jahren auch noch mit der schnellen Sportart mit den kleinen Federbällen an. Denn „eigentlich“ ist Christian Weigel Fußballer mit dem ganz klassischen Weg über die Jugendmannschaften bis in die erste Mannschaft und mit der bis in die Kreisliga A. Von 1989 bis 2012 war er aktiver Fußballer.

„Ich bin sozusagen einer aus der letzten glorreichen Fußballzeit des SSV Heimerzheim“, so Christian. „Gespielt habe ich in den Jahren alles außer Torwart“. Aber er hat nicht nur gespielt, auch als Jugendtrainer war er engagiert. „Ich habe mit knapp 18 meinen Trainerschein C gemacht für Fußball und den 2007/2008 auch noch einmal aufgefrischt.“

 

2002 begann die „2. Kariere“ als Badminton-Spieler

Im Badminton startete er ebenfalls schnell durch. Im Jahr 2000 fing er mit dem Sport an, 2002 spielte er schon im Turnierbetrieb. „Badminton ist keine Sportart, die man von Kindesbeinen an betreiben muss, um erfolgreich zu sein. Das beste Startalter ist zwar mit neun oder zehn Jahren, aber auch als Jugendlicher oder Erwachsener kann man mit entsprechendem Training, guter Technik und Spaß am Sport gut einsteigen. Und ein bisschen Talent schadet natürlich nie“, erklärt er.

„Jugendarbeit macht mir Spaß“

Ebenso schnell übernahm er in der Abteilung verschiedene Aufgaben – erst ab 2003 als Jugend- und Pressewart, dann parallel als Sportwart. Ende der 2000er-Jahre machte er auch für Badminton einen Trainerschein C und absolvierte 2015/16 die Ausbildung zum sogenannten BWF Shuttle Time-Tutor. „Das ist eine spezielle Fortbildung der Badminton World Federation, die dazu befähigen soll, Lehrer im Badminton anzuleiten und zu begleiten, um so den Sport auch an den Schulen bekannter zu machen. Leider habe ich von dieser Ausbildung noch keinen Gebrauch machen können, aber vielleicht kommt die Schule ja noch auf uns zu“, berichtet er.

Von 2008 bis 2017 war er Abteilungsleiter. In diese Zeit fiel der Start einer besonderen Erfolgsgeschichte. „Basti, also Sebastian Faßbender, kam damals auf mich zu und meinte, wir sollten unbedingt ein Turnier für den Nachwuchs machen. Das war eine wirklich gute Idee, aber zeitlich konnte ich das damals nicht stemmen. Also habe ich gesagt: Super, aber nur, wenn Ihr das auch organisiert‘. Und so kam es dann zum inzwischen legendären Küken-Cup, den die Badminton-Jugend des SSV in diesem Jahr nun schon zum 7. Mal organisiert hat“, berichtet Christian.

Im vergangenen Jahr hat Christian die Leitung der Badminton-Abteilung nach vielen Jahren an Torsten Schaefer übergeben. „Wir hatten schon einen deutlichen Wechsel in der Abteilung, aber das ist auch gut so. Jetzt sind andere Leute dran, nur so entwickelt sich etwas weiter“, meint Christian. Die Arbeit sei ja auch deutlich umfangreicher geworden, da die Abteilung wesentlich mehr in den Verein einbezogen werde. Er selbst ist aktuell als Sportwart der Abteilung aktiv und leitet - zusammen mit Jana Thimm - montags und freitags ab 18 Uhr das Jugendtraining.

Warum er sich so engagiert hat? „Sie brauchten halt immer einen, der mitarbeitet. Jugendarbeit macht mir Spaß. Und wenn man dann schon Sportwart ist, dann ist der Sprung zum Abteilungsleiter nicht mehr weit“, so Christian.

Die vielen Veränderungen der vergangenen zwei Jahre mit einer veränderten Vereinsstruktur, mehr Beteiligung der Mitglieder, den neuen Rasenplätzen, den Platzeinweihungen etc. seien positiv, aber noch nicht bei allen Mitgliedern angekommen. „Die Badminton-Abteilung wird jetzt 30 Jahre alt, wir sind eine Abteilung im SSV Heimerzheim, aber ein engeres Zugehörigkeitsgefühl zum Verein und zu den anderen Abteilungen haben viele sicher noch nicht. Das war in der Vergangenheit so nicht angeboten und gefragt und es lief ja auch so. Aber wir sind dabei und bringen uns auch ein, das wird wachsen“, so Christian. Er selbst bringt sein juristisches Knowhow als Rechtsanwalt bei Bedarf als Beisitzer im Vorstand ein.

Und seine weiteren Perspektiven im Verein?

 „Ich bin jetzt seit mehr als 20 Jahren in ganz verschiedenen Aufgaben im Verein aktiv – das ist eine lange Zeit. Ich freue mich, dass ich viele Aufgaben inzwischen an andere engagierte Mitglieder abgeben konnte. Die Arbeit als Jugendtrainer möchte ich aber gerne fortsetzen, das macht mir einfach viel Spaß. Und ich kann mir gut vorstellen, dass ich später, wenn ich Familie habe und die Kinder Interesse haben, auch als Trainer im Fußball wieder aktiv werden könnte.“

Er wird auf jeden Fall weiter Badminton spielen, in der letzten Saison war er bester Spieler des Vereins. „Jetzt bin ich Nummer 2“, so Christian, denn mit Basti ist zur großen Freude der Abteilung der beste Spieler nach einigen Saisons in Hannover und Koblenz wieder zum SSV zurückgekehrt. „Das wird die Mannschaft und auch die jungen Spieler sicher beflügeln“, freut sich Christian.

 

 

Marion Marschall                   Foto: Marschall

 

 

Christian Weigel:

-      1983 Geburt

-      1989 Eintritt in den SSV

-      1989 bis 2012 aktiver Fußballer

-      2003-2010 Jura-Studium

-      1989-heute Jugendtrainer in der Fußball- bzw. Badminton-Abteilung

-      2000 bis heute aktiver Badminton-Spieler

-      2001 Erwerb Trainerschein C Fußball

-      2008-2017 Abteilungsleiter Badminton

-      2009 Erwerb Trainerschein C Badminton

-      2017-heute Sportwart Badminton-Abteilung


 

Kurzporträt des neuen 2. Vorsitzenden

06.06.2018

Kai Bastuck (Jahrgang 1974, verheiratet, 2 Kinder) kommt aus dem Saarland und startete seine sportliche Karriere beim Fußball. Als Teenager wechselte er zum Tischtennis und spielte dort zuletzt bei den Herren in der Oberliga. Im damaligen Verein engagierte er sich bereits für den Nachwuchs. Mit dem Umzug nach Mainz und Beginn des Studiums intensivierte er seine Aktivitäten im Bereich Triathlon. Nach dem Studium der Geographie und später Betriebswirtschaft in Mainz wurde es für ihn mit den festen Trainingsterminen und dem Beruf etwas schwierig.

Seit 2007 lebt Kai mit seiner Familie in Heimerzheim. Zum SSV kam er über die Kinder – beide Söhne starteten ihre Fußballkarriere beim SSV, der jüngere ist jetzt in der E-Jugend aktiv, der große spielt inzwischen wegen einer fehlenden Jugendmannschaft am Ort bei Hertha Buschhoven. Kai war vor seinem Umzug nach Heimerzheim lange Jahre als Unternehmensberater für Geschäftsentwicklung und aktuell in den letzten Jahren für die Unternehmensentwicklung in der Privatwirtschaft tätig. Sein Fokus liegt dabei vor allem auf dem Bereich Finanzen einschließlich Sponsoring, Controlling und der langfristigen Unternehmensentwicklung. Die gewonnenen Erfahrungen kommen jetzt dem SSV zu Gute. Derzeit ist er neben seinem Beruf als Leiter Geschäftsfeldentwicklung eines Recycling-Unternehmens nach wie vor begeistert sportlich aktiv, unter anderem mit Mountainbiken und Laufen. Aktuell übernimmt er neben dem Amt des 2. Vorsitzenden kommissarisch auch die Aufgabe des Kassierers.

 

Fragen an Kai Bastuck:

Warum engagierst Du Dich für den SSV Heimerzheim?

Aus meiner eigenen Jugend und später auch bei den „Jung“-Herren habe ich gesehen, wie wichtig motivierte und engagierte Mitglieder für einen Verein sind und ich selbst empfand es als eine tolle Gemeinschaft. Meine Kinder selbst fühlen sich ebenfalls im Verein wohl. Ich habe aber auch gesehen, wie schwer es ist, entsprechende Mitglieder für einzelne Aufgaben zu gewinnen. Da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig eine breite Unterstützung für die Weiterentwicklung eines Vereins ist, wie wichtig ein Verein für einen Wohnort ist und zuletzt das nette Umfeld des SSV haben mich dazu bewogen mein Engagement hier einzubringen.

Was gefällt Dir am SSV Heimerzheim besonders?

Der SSV Heimerzheim verfügt bereits über ein breites Angebot an unterschiedlichen Sportarten. Zudem verfügt er über beste Voraussetzungen für weiteres Wachstum durch den neuen Fußballplatz und das gesamte Sportgelände, neben den Möglichkeiten am Ort andere Sporteinrichtungen nutzen zu können. Dabei ist nicht zu vergessen, dass meine Vorgänger hervorragende Arbeit für den Verein geleistet haben, wodurch erst die Voraussetzungen für weiteres Mitgliederwachstum geschaffen worden sind.

Da ich selbst regelmäßig bei den Spielen meiner Kinder am Fußballfeld stehe konnte ich auch viele nette Mitglieder und Eltern des Vereins kennenlernen. Ebenso finde ich das Engagement der Jugendtrainer bemerkenswert.

Was möchtest Du mit Deiner Arbeit für den Verein vor allem weiter voranbringen?

Zwei konkrete Dinge stehen für mich im Vordergrund: Erstens dazu beitragen den Bereich Fußball insbesondere im Jugendbereich weiter aufzubauen, so dass langfristig alle Altersklassen von Bambini bis A-Jugend durchgehend besetzt werden können und somit langfristig auch Senioren-Mannschaften davon profitieren. Darin inbegriffen ist der Aufbau von Mädchenmannschaften. Neben der Gewinnung von Nachwuchskickern liegt dabei die Herausforderung im kontinuierlichen Aufbau eines entsprechenden Betreuer-/Trainerstabes.

Zweitens den Verein bzw. die einzelnen Sparten prinzipiell dabei unterstützen, durch Ausbau bestehender Angebote und Erweiterung um neue Angebote zusätzliche Mitglieder zu gewinnen. Nicht zuletzt gewinnt auch dadurch der Ort Heimerzheim an Attraktivität.

Was mir aber vor allem wichtig ist, ist dass wir alle im und am Verein Spaß haben. Letztlich wird der Verein von seinen Mitgliedern und Ehrenämtlern getragen und dies nur so lange, wie sich jeder wohl fühlt.


Kurzporträt des neuen Geschäftsführers

22.05.2018

Thomas Wicht (Jahrgang 1954 verheiratet, 3 Kinder) ist in Bonn geboren und verbrachte seine Jugendzeit in Kiel. Dort spielte er bis zur A-Jugend bei Holstein Kiel Fußball und wechselte in den 70-iger Jahren nach Bonn, wo er u.a. bei BW Oedekoven, SV Hertha Buschhoven und RW Röttgen Fußball spielte. Wohnhaft ist er in Troisdorf-Bergheim.

In der Kreisliga A endete wegen einer schweren Verletzung seine aktive Fußballer-Laufbahn.  Dem Fußball blieb er aber treu und begann 1980 eine Ausbildung als Schiedsrichter (SR). „Hier habe ich in schneller Folge als SR Klassen erreicht, in die ich als aktiver Fußballer nie gekommen wäre“, so Thomas. Er pfiff in der höchsten Amateurklasse und stieg 1992 als SR-Assistent zunächst in die 2. Bundesliga und nur ein Jahr später in die 1. Bundesliga auf, wo er 7 Jahre agierte und weitere zwei Jahre auf der FIFA-Liste für Länderspiele und in der Champions-League eingesetzt war. Er war zwei Jahre Verbandslehrwart des Fußballverbandes Mittelrhein und mehrere Jahre als Kreislehrwart in Bonn für die Ausbildung der SR zuständig.

Aktuell steht er im Fußballkreis Bonn als SR für Spiele der Kreisliga A und B fast jedes Wochenende noch auf dem Platz und kennt die Fußballszene bestens. Für zwei Jahre war er Ehrenamtsbeauftragter im Fußballkreis Bonn und kam in dieser Funktion auch mit dem SSV in Kontakt. In dieser Zeit erwarb er zusätzlich die DFB-C-Lizenz als Vereinsmanager. Aktuell übernimmt er neben dem Amt des Geschäftsführers kommissarisch auch die Aufgabe des Ehrenamtsbeauftragten.

 

Fragen an Thomas Wicht:

Warum engagierst Du Dich für den SSV Heimerzheim?

Als Kreisehrenamtsbeauftragter lernte ich Reinhart kennen und der SSV war einer der ersten Vereine, die ich aufgrund meiner Ausbildung zum Vereinsmanager beraten habe. Das hat mir viel Spaß gemacht und ich fand es spannend zu sehen, wie Reinhart mit seinem Engagement und den vielen Ehrenamtlern Großes erreicht hat. Daran wollte ich mich gerne beteiligen und mit meinen Kenntnissen dazu beitragen, dass der Verein weiter wächst. Dafür habe ich auch die relativ große Entfernung zwischen meinem Wohnort Troisdorf-Bergheim und Heimerzheim gerne in Kauf genommen.

Was gefällt Dir am SSV Heimerzheim besonders?

Ich habe tolle Ehrenamtler in Heimerzheim kennen gelernt und freue mich daher, den SSV zu unterstützen, um mit meinem Engagement einen kleinen Beitrag für das Wachstum des Vereins leisten zu können.

Der SSV Heimerzheim ist ein sehr gut geführter Verein, der über eine tolle Sportanlage und eine aufstrebende 1. Fußballmannschaft verfügt und bei dem gerade auch im Jugendbereich noch viel Spielraum nach oben vorhanden ist. Das betrifft nicht nur den Fußball, sondern auch alle anderen Sparten des Vereins. Ich bin ein absoluter Fan eines Vielspartenvereins, denn nur so kann ein Verein wachsen und die Ansprüche der Menschen in diesem Verein erfüllen. Die Ideenvielfalt aus allen Sparten ist ein Reichtum, den man nicht oft genug erwähnen kann. Ihn zu nutzen gilt es auch und so möchte ich mich gerne dieser Herausforderung stellen.

Was möchtest Du mit Deiner Arbeit für den Verein vor allem weiter voranbringen?

Der SSV Heimerzheim ist auf einem sehr guten Weg, mit einer entsprechenden Vereinskultur ausgestattet, große Ziele zu erreichen. Daran möchte ich gemeinsam mit allen im Verein und mit meinen Vorstandskollegen arbeiten.

Im Vordergrund meiner Philosophie stehen die Menschen und deren Spaß an der Arbeit im Verein. Die Kinder sollen später sagen können, ich habe eine tolle Kindheit im Verein verbracht und denke oft an diese schöne Zeit zurück. Wenn wir das erreichen, dann haben wir alle gewonnen.

Das wird hier in Heimerzheim mein wichtigstes Ziel sein.

Vor allem möchte ich mich dafür einsetzten, dass die Menschen im Verein, die sich tagtäglich engagieren, die Wertschätzung und Anerkennung erhalten, die sie verdient haben. Dafür müssen sie auch geehrt werden.


Termine

    • 26.09.2018: ab 19:00 Vorstandssitzung im Vereinsheim
    • 28.10.2018: 10:00-16:00 Internes Boule-Tunier Abteilung Boule
    • 07.11.2018: ab 19:00 Vorstandssitzung im Vereinsheim
    • 24.11.2018: 15:00-21:00 Unterstützung 7. Dance Contest Öffnet internen Link im aktuellen Fenster[mehr]
    • 02.12.2018 : 10:00-16:00 Internes Boule-Turnier Abteilung Boule
    • 04.-06.01.2019:  SSV-Fußballturnier-Wochenende

       Hauptplatz: 

      Für Trainings- und Spielbetrieb freigegeben

       Nebenplatz: 

      Für Trainings- und Spielbetrieb freigegeben


    Werbepartner